Singlealltag

Warum Frauen nicht einparken und Männer nicht zuhören können

Gefunden auf Ralfy.de

Ich hatte nie richtig verstanden, warum Sexbedürfnisse von Männern und Frauen so unterschiedlich sind. Alle diese Geschichten von Mars und Venus.... Und ich hatte auch nie verstanden, warum Männer mit dem Kopf und Frauen mit dem Herz denken.
Letzte Woche sind meine Frau und ich ins Bett gegangen. Wir fingen an, uns unter der Decke anzufassen, zu streicheln, zu küssen.... Ich war schon sehr heiß und ich dachte das beruht auf Gegenseitigkeit, da die ganze Sache eindeutig sexuell orientiert war.
Aber genau in dem Moment sagte sie mir: "Hör zu, ich habe jetzt keine Lust Liebe zu machen, ich hab nur Lust, dass du mich fest in deine Arme nimmst, mmh?"
Ich antwortete: "WAAAAAS?"
Sie sagte mir dann die Zauberworte: "Du kannst einfach nicht mit den emotionellen Bedürfnissen einer Frau umgehen"...
Am Ende hab ich kapituliert und resigniert. Ich hatte in dieser Nacht keinen Sex und so bin ich eingeschlafen.

Am nächsten Tag gingen meine Frau und ich in einem Einkaufszentrum bummeln.... Ich sah sie an, als sie 3 schöne aber teure Kleider anprobierte.
Da sie sich nicht entscheiden konnte, sagte ich ihr, sie soll alle drei nehmen. Sie konnte ihren eignen Ohren nicht trauen und so von meinen verständnisvollen Worten motiviert sagte sie heiter, sie würde auf Grund der neuen Kleider ein paar neue Schuhe brauchen, die leider 600,-Euro kosten.
Da habe ich zugesagt, ich fand es richtig....
Danach kam sie noch mit einer Armkette mit Diamanten, die sie entdeckt hatte. Wenn ihr sie gesehen hättet... Sie war total begeistert!!! Sie glaubte wahrscheinlich, ich wäre plötzlich verrückt geworden, aber das war ihr eigentlich egal. Ich glaub, ich hab ihr ganzes philosophisches Schema kaputt gemacht, als ich wieder "Ja" sagte.
Jetzt war sie fast sexuell erregt.
Leute, ihr Gesicht war unglaublich, das hättet ihr sehen müssen. Genau in dem Moment sagte sie mir mit ihrem schönsten Lächeln: "Gehen wir zur Kasse zahlen!"
Es war so schwierig, nicht lachen zu müssen, als ich ihr sagte: " Nein Schatz, ich glaub ich hab jetzt keine Lust, die ganzen Sachen zu kaufen"
Ihr Gesicht wurde kreidebleich, wirklich, und noch mehr als ich noch dazu
sagte:
"Ich hab jetzt nur Lust, daß du mich umarmst"
Als sie vor Wut und Hass fast platzte, kam natürlich das letzte
Meisterstück:
"Du kannst mit den finanziellen Möglichkeiten eines Mannes einfach nicht umgehen."

 

4.12.07 21:18, kommentieren

How we met

29.11.07 18:33, kommentieren

280km

Es war ein Traum. Ein Sommermärchen. Doch wie ich leider feststellen musste nichts mehr als das. So ist das im Allgemeinen mit Urlaubsgefühlen. Wenn sie einem nichtmehr aus dem Kopf gehen mag, auch wenn die Vernunft sagt, das es einfach zu weit ist um etwas zu werden. Aber wie auch 3 Doors Down dachte ich mir immer wieder

 

A hundred days had made me older
since the last time that I've saw your pretty face

A thousand lights had made me colder and I don’t think I can look at this the same

But all the miles had separate
They disappear now when I’m dreaming of your face

I’m here without you baby
but your still on my lonely mind
I think about you baby
and I dream about you all the time
I’m here without you baby
but your still with me in my dreams
And tonight it’s only you and me

Und das was du geschrieben hast, hat mich ermutigt. Du meintest "Ich wünsche mir so sehr einfach bei dir zu wohnen" und ich solle dich einfach entführen. Also fasste ich den Entschluss meinen Dienstag Abend und den darauf folgenden Feiertag zu dir zu fahren. 280km. Ich bin zuvor noch nie soweit in meinem Leben gefahren. Schon die Anreise war voll mit Hindernissen. So stand ich 4 Stunden bei Totalsperre der Autobahn im Stau. Gerade mal 15 Kilometer vor deiner Haustür. Ich finde das ist nicht nur Ironie, sondern das war irgendwie auch ein Zeichen. Der Abend war super. Zwar war die Musik in der "Disco", jedenfalls nannte man es so, nicht ganz unser beider Geschmack, aber wir haben ja im Urlaub bewiesen das man zu jeder Musik abgehen kann. Danach im Garten zu sitzen, einfach zu reden, Wasserpfeife zu rauchen, ich war schlichtweg glücklich. Und verunsichert. Wieso erzählst du mir von deinem Exfreund? Und das er der einzige ist mit dem du dir eine Beziehung hättest vorstellen können? Frustriet ging ich dann irgendwann ins Bett. Im Arbeitszimmer.

Der nächste Tag war einfach schön, zwar bewölkt aber die Altstadt war einfach super, besonders mit dir. Aber ich war so verunsichert. Als wir über die Dächer schauten war ich mir fast im klaren über meine Gefühle.

Auf der Heimfahrt kam Chicago auf meinem mp3 Player. In diesem Moment war ich mir sicher. Ich konnte es nichtmehr halten.

Zigarettenpause. Tränen. Schluchzen.

Ironischer Weise lief es heimwärts perfekt. Ich schaffte es sogar schneller als mein Navigationssystem mir berechnet hatte. Seit Donnerstag weiß ich, das 280km wirklich zuweit sind. Und ich bin dennoch enttäuscht das ein weiteres mal meine Liebe nicht erwiedert wurde. Es ist jetzt eine Woche vergangen, und ich hab es geschafft. Ich trauer dir nichtmehr nach. Ich interessiere mich wieder für andere Mädels. Anscheinend hab ich besser gelernt damit umzugehen. Immerhin sammle ich ja Körbe. Seit nunmehr 3 Jahren waren es tatsächlich 8 Körbe.

Witzig hierbei ist das ich auch beim pokern immer verliere. Manche würden sagen "Ausnahmen bestätigen die Regel". Ich aber sage euch: Pech in der Liebe, Pech im Spiel. Pech im Leben, Pech. Wieso müssen Frauen so schwierig sein? Frauen sind schwieriger als der Mathe Leistungskurs in Bayern. Definitiv. Weil bei Frauen hab ich einfach 0 Punkte.

4 Kommentare 11.10.07 16:40, kommentieren

Herzscheiße!

Dieser Moment, wenn alles, was danach geschieht,
wenn alles, was passiert, schon klar und trotzdem völlig offen ist -
dieser Moment, wenn man nicht glaubt, was man da sieht,
wenn alles sich verschiebt und man plötzlich wieder liebt ...
Sie gab mir von vornherein ein Gefühl, wie zu Haus' zu sein,
und sagt trotzdem nie, wohin die Reise geht.
Das Gefühl, das sonst schnell vergeht und bei ihr einfach fortbesteht -
ich weiß nicht, was es ist, ich weiß nur, es ist irgendwas ...

Irgendwas an ihr
gibt mir das Gefühl, die Welt wär' wunderbar.
Bringt mich durcheinander. Macht mich völlig klar.
Hat mich angesteckt. Hat mich aufgeweckt.
Irgendwas an ihr macht, dass ich mich wieder selber leiden kann:
Der fremde Typ im Spiegel lacht mich fröhlich an,
ich glaub, der strahlt vor Glück, und ich strahl zurück...


Dieser Moment, wenn ich ganz einfach bei ihr steh'
und keiner sagt ein Wort. Sie schaut mich an. Und alles ist gesagt.
Dieser Moment, wenn ich auf einmal etwas seh',
was immer schon da war - es war mir bloß nicht klar ...
Ganz plötzlich so klar wie nie: Es geht nicht mehr ohne sie.
Und ich frag' mich, ob sie auch Gedanken liest.
Ich glaube, sie sieht mir an, was ich ihr noch nicht sagen kann.
Ich weiß nicht, was es ist, ich weiß nur, es ist irgendwas ...

Irgendwas an ihr...

23.9.07 21:20, kommentieren

Es ist wieder an der Zeit zu bloggen!

I'm sitting here in the boring room
It's just another rainy Sunday afternoon
I'm wasting my time
I got nothing to do
I'm hanging around
I'm waiting for you
But nothing ever happens and I wonder

I'm driving around in my car
I'm driving too fast
I'm driving too far
I'd like to change my point of view
I feel so lonely
I'm waiting for you
But nothing ever happens and I wonder

I wonder how
I wonder why
Yesterday you told me 'bout the blue blue sky
And all that I can see is just a yellow lemon-tree
I'm turning my head up and down
I'm turning turning turning turning turning around
And all that I can see is just another lemon-tree

I'm sitting here
I miss the power
I'd like to go out taking a shower
But there's a heavy cloud inside my head
I feel so tired
Put myself into bed
Well, nothing ever happens and I wonder

Isolation is not good for me
Isolation I don't want to sit on the lemon-tree

I'm steppin' around in the desert of joy
Baby anyhow I'll get another toy
And everything will happen and you wonder

I wonder how
I wonder why
Yesterday you told me 'bout the blue blue sky
And all that I can see is just another lemon-tree
I'm turning my head up and down
I'm turning turning turning turning turning around
And all that I can see is just a yellow lemon-tree
And I wonder, wonder

I wonder how
I wonder why
Yesterday you told me 'bout the blue blue sky
And all that I can see, and all that I can see, and all that I can see
Is just a yellow lemon-tree

 

Das musste einfach hier rein. Weil klein Moritz schon zu oft zu hause saß und sich genau so gefühlt hat. Irgendwie weiß man dann nichts anzufangen. Man is sich nicht ganz klar über seine Gefühle oder eben nicht Gefühle für jemanden oder auch jemand anderen. Und ob dieser jemand oder auch ein anderer jemand und überhaupt gibt dann relativ wenig einen Sinn. Hinderlich war dann auch besonders, das Ich noch nichtmal einen gelben Zitronenbaum zu hause rumstehen hab. Dann kann ich nicht sagen das ich nur einen Zitronenbaum sehe, weil ich ja gar keinen sehe. Abundzu hätte ich gerne so einen Zitronenbaum. Aber eigentlich hab ich was viel besseres als einen Zitronenbaum. Den Blog. Ich wünsch euch ein schönes Wochenende.  

1 Kommentar 21.9.07 17:18, kommentieren